Meine Einschätzung von Windows 10

Heute gibt es mal kein Review, sondern einen Beitrag über den ich schon länger schreiben wollte – Windows 10 und meine Erfahrungen damit.

Zunächst: Was bringt überhaupt Windows 10 für Features die Interessant sind?

Der neue Internet Explorer Browser Edge

edgeDer Internet Explorer ist tot. Naja nicht ganz, es gibt als Nachfolger den Edge Browser, der leider unfertig zum Release kommt.

Mich persönlich interessiert Edge derzeit nicht wirklich, das erste was ich nach einer Neuinstallation mache, ist mir den Chrome Browser zu installieren.

Der Internet Explorer wird in den Business Varianten weiterhin installiert sein.

Neues Startmenü

windowsmenuEines der besten Entwicklungen in Windows 10: Das Windows 7 Startmenü fusioniert mit den Windows 8-Kacheln. Eine richtig gute Entscheidung.

Direct X 12

1854.directx12v5 Das unbeachteste Feature in der Beta, doch ich vermute, dass es in 2016 nochmal richtig spannend werden kann, wenn  der  Spielemarkt Direct X 12 annimmt, da die Xbox One damit laufen kann. So kann vielleicht der Abstand der  Grafikleistung zur  Playstation 4 verkürzt werden.

 

Cortana

Die Sprachassistentin funktioniert bei mir schon richtig gut und lässt sich per Sprache aktiveren, ohne Knopfdruck.

cortana

Apps sind wieder Fenster

Eine weitere tolle Neuerung ist, dass man sich bei den Windows-Apps nun entscheiden kann, ob sie als Vollbildanwendung laufen (wie in Windows 8.1) oder sie klassisch im Fenstermodus ausführen kann.

CMD kann Copy & Paste

Ein tolles und langerwartetes Feature ist das man endlich mit den Shortcuts Strg + C und Strg  + V in der Kommandozeile arbeiten kann. Das macht das Arbeiten in der Konsole sehr viel leichter.

Xbox Streaming

Ein sehr geniales Feature für Gamer ist die neue Xbox Smartglas-App von Windows 10. Mit dieser habe ich nun die Möglichkeit, das Xbox-Bild auf meinen Bildschirm zu übertragen.

Nach der kleinen Einführung meine persönliche Meinung zur Beta Zeit und Windows 10:

Weiterlesen …

Neues Kommentar-System

Die Webseite entwickelt sich langsam aber stetig weiter. Leider gibt es derzeit keine Kommentare, was vor allem an der Registrierungspflicht liegt, das ist leider nicht anders möglich, da sonst die Webseite von Spam überflutet werden würde.

Auch der Popup bei der ersten Anmeldung wird bald verschwinden, mein Hoster wird das die nächsten Wochen deaktivieren. Solange müsst ihr als Benutzernamen “wordpress” und als Password “bl0g” (mit einer Null als O) eingeben.

login

Als Kompromiss habe ich ein Plugin implementiert, das euch ermöglicht, sich mit eurem Facebook, Google, OpenID, Twitter oder Microsoft Konto anzumelden. Natürlich könnt ihr auch weiterhin einen Account erstellen oder euch mit einem WordPress Account anmelden.

wordpress

Ich hoffe, dass es nun ein paar mehr Kommentare gibt 🙂

Im Hintergrund arbeite ich an einem neuen Design, das aber leider noch etwas dauern wird.

Buch Review: Microsoft SQL Server 2014 – Das Programmierhandbuch

Heute gibt es endlich wieder einen neuen Blogbeitrag. Da dieses Jahr noch ein größeres SQL Projekt in meiner Firma ansteht, wurde es Zeit sich ein wenig tiefer in das Thema Microsoft SQL 2014 9783836230445_267einzulesen. Meine SQL Kenntnisse waren bis dato rudimentär. Eine Datenbank erstellen, ein bisschen Restore oder Backup, ein paar kleinere Copy & Paste Healthscripte das wars. Zunächst habe ich das MS SQL 2014 Buch vom Hanser Verlag durchgearbeitet, leider gab es von meinen Rheinwerk Verlag nur eine ältere Einstiegs Ausgabe zur Version 2012.

 

Daher habe ich mir das MS SQL 2014 Buch vom Hanser Verlag besorgt. Dieses Einsteiger Buch vermittelt die Administration und Pflege von MS SQL Datenbanken und geht nur leicht auf die Programmierung ein. Ganz anders als das Buch über das ich heute rezensiere, den der Rheinwerkverlag hat letzten November einen wirklich dicken Wälzer mit 1314 Seiten herausgebracht der sich primär mit der Datenbank Programmierung von MS SQL 2014 beschäftigt.

Das Buch ist unterteilt in 39 Kapiteln.

Die ersten 4 Kapitel befassen sich mit den Grundlagen, wie Produktübersicht, Datenbankgrundlagen und der Oberfläche von Microsoft SQL 2014.

In den Kapiteln 5 – 28 geht es um die SQL Programmierung mit T-SQL. Zunächst geht es los mit einfachen Select Befehlen und steigert sich in einem sehr guten Maß. Sehr gut fand ich das Kapitel 10 das sehr detailliert auf File-Streams eingegangen ist, ein Feature was erst in der Version 2012 dazugekommen ist, dabei hat man die Möglichkeit, große Blob Dateien wie z.B. PDFs auf das Filesystems des Servers auszulagern. Was mir sehr gut gefällt ist, das die Autoren nicht von tiefen Themen zurückschrecken, so werden Eigenständige Datenbanken angesprochen, aber auch Möglichkeiten, der Speicheroptimierten Tabellen! Es sind zu viele Themen als Sie hier in diesem Review anzusprechen.

Weiter eingehen möchte ich auf die Kapitel 29 – 39 die sich ganz dem Thema DB Entwicklung mit dem .net Framework widmen. Auch in diesen Kapiteln wird nicht mit Tiefe gespart, Themen wie erweiterte T-SQL Befehle, die Common Language Runtime (CLR) aber auch ADO.Net, LINQ und ADO.NET Entity Framework werden behandelt.

Mir hat das Buch sehr gefallen, es gibt wenige Bücher die so in die tiefe gehen, bei einer Vielzahl an Themen.Dadurch ist dieses Buch sehr anspruchsvoll und ist nicht für Anfänger zu empfehlen, dafür gibt es aber auch genug andere Bücher. Ich kann dieses Buch jedem .net Entwickler empfehlen, die mehr aus Ihrer MS SQL Datenbank herausholen wollen.

Ein großer Dank gilt dem Rheinwerkverlag der mir dieses Buch als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt hat.

Das Buch inkl. Probekapitel findet Ihr auf der Verlagsseite für 69,90 € oder als E-Book für 59.90 €